7 12 PC bildWas beim Aufbau des Computers zu beachten ist

Susanne Roboom
Auszug aus Eder / Orywal / Roboom (Hg.):
Pixel, Zoom & Mikrofon. Medienbildung in der Kita. Berlin 2008

 

 

  • Der Bildschirm soll sich in Augenhöhe der Kinder befinden.
  • Empfehlenswert ist eine kleinere Computermaus, die der Größe der Kinderhände besser angepasst ist als die normalen Mäuse. Hier reicht aber eine Notebook-Maus, die ja kleiner als eine normale ist, völlig aus. Es ist nicht nötig, eine spezielle Kindermaus zu kaufen.
  • Am und um den PC herum sollte genügend Platz zur Verfügung stehen, so dass bequem mehrere Kinder gemeinsam am Computer spielen können.
  • Pro Computer kann eine Sanduhr bereitgestellt werden, so dass auch die Kinder, die noch nicht die Uhr lesen können, wissen, wann es Zeit ist zu wechseln.
  • Die ganze Stromversorgung sollte über eine Steckerleiste erfolgen, die mit einem An-/Ausschalter versehen ist.

Wenn der PC im Gruppenraum steht, darauf achten, dass

  • der Monitor nicht in die Gruppe zeigt, damit das Geflimmer nicht die anderen Kinder ablenkt,
  • der PC so aufgebaut wird, dass er nicht zufällig beim Spielen oder Rangeln umgerissen werden kann,
  • der Blick zwischendurch auch mal schweifen kann.

aufbau pc 1

Wenn ein Computerraum mit mehreren PCseingerichtet wird, darauf achten, dass

  • die Computer genügend Abstand zueinander haben und so aufgebaut werden, dass der Sound nach außen abstrahlt und sich die PCs nicht gegenseitig beschallen,
  • auch andere Aktivitäten in dem Raum möglich sind, um eine zu große Fixierung auf den PC zu verhindern. Z.B. kann der Raum als Kinderbüro oder PC-Spielplatz mit diversen „Büro- und Spielaccessoires" eingerichtet werden (z.B. Aktenordner, Stifte, Zettel, Locher, Hefter, Tesafilm, Mal- und Bastelutensilien, ein ausrangiertes Telefon uvm.).

aufbau pc 2