DSC 0197Ideeninitiative „Kulturelle Vielfalt mit Musik"

liz mohn logoDie Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt mit ihrer bundesweiten, jährlichen Initiative inzwischen zum siebten Mal die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen. In diesem Jahr wird erstmals auch ein Kooperationsprojekt des Blickwechsel e.V. mit der Kita und der Grundschule Robinsbalje in Bremen gefördert.

Im Rahmen der „Multikulti-Musikwerkstatt" haben die Kinder die Möglichkeit - begleitet und unterstützt von einer Medienpädagogin des Blickwechsel e.V.  - die Lieder ihrer Kulturen vorzustellen und in einem kleinen Musikclip oder Trickfilm szenisch darzustellen und zu präsentieren.

Das Projekt ist auf 3 Monate angelegt, startete im Januar 2015 und wird zum Teil als wöchentliches Angebot  in der Schule, zum Teil als Blockveranstaltung (30.03. bis 01.04.2015, 10-13 Uhr) realisiert. Den Abschluss bildet eine feierliche Präsentation des Films für die Eltern am 20. April 2015 von 15 bis 16.30 Uhr in der Kita Robinsbalje.

Die Projektidee ist entstanden aus der Mitmachwerkstatt  "Ene Mene Medien", die der Blickwechsel e.V. seit Februar 2014 in der Bremer Kita Robinsbalje anbietet.

Die im letzten halben Jahr an der Mitmachwerkstatt „Ene Mene Medien" beteiligten Kinder gehen nun in die Schule. Die Multikulti-Musikwerkstatt zielt darauf ab, hier eine Fortführung der begonnenen Arbeit realisieren zu können. Projektinhalte und -tempo werden explizit so konzipiert, dass alle Kinder unabhängig vom Entwicklungsstand, Bildungshintergrund oder Herkunft in die Projektarbeit integriert werden können.

DSC 0234

Projektziele und -aufbau

Das frühzeitige miteinander Lernen in heterogenen Gruppen fördert die Entwicklung von gegenseitigem Verständnis, stärkt das soziale Miteinander und schafft wesentliche Grundlagen für Integration. Der kreative und gestalterische Einsatz von Medien bietet dafür ein hervorragendes Werkzeug. Über den selbst bestimmten Umgang mit medialen Gestaltungsmitteln sollen die Kinder angeregt werden, ihre besonderen Fähigkeiten zu entdecken und sich intensiv mit den spezifischen Besonderheiten des jeweiligen Mediums zu beschäftigen. Dies führt zu einer Erweiterung ihrer Medienkompetenz. Kinder lernen, wie Medienbeiträge entstehen, indem sie diese selbst produzieren. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, mit musikalischen und medialen Gestaltungsmitteln zu experimentieren, sich mit Liedtexten und -inhalten zu befassen, szenisch darzustellen und die ausgewählten Lieder kreativ zu präsentieren. Dabei sollen sie (möglichst) alles selbst bestimmen können, von der Auswahl der Lieder bis zur Gestaltung des Musikclips / Trickfilms. Die Medienpädagogin unterstützt bei Bedarf. So lernen die Kinder nicht nur einen Teil ihrer Kultur sondern auch die Medien von einer ganz neuen Seite kennen und erleben dadurch ein wichtiges Stück medialer Wirklichkeit. Diese kreative praktische Aktivierung lässt bereits Kinder im Vor- und Grundschulalter verstehen, dass Medien „gemacht" sind. So machen sie Erfahrungen als Produzent/innen und nicht nur als Konsument/innen, was ihre Medienkompetenz, eine wichtige Schlüsselqualifikation in der heutigen Mediengesellschaft, fördert. Zudem wird bei der Projektarbeit in positiver Weise das Miteinander von Kindern mit unterschiedlicher Herkunft oder unterschiedlichen Bildungsniveaus gefördert und ein chancengleicher Medienzugang angestrebt.

Abschließend wird für alle Eltern der am Projekt beteiligten Kinder ein Eltern-Kind-Nachmittag angeboten. Mit einer projektbezogenen Veranstaltung für Eltern steigt die Wahrscheinlichkeit, auch die Eltern zu erreichen, die ein ausschließlich auf Information ausgelegtes Angebot eher nicht nutzen würden. Denn die Eltern kommen im Allgemeinen dann sehr gerne zu Veranstaltungen, wenn sie Produktionen ihrer Kinder zu sehen bekommen und darüber hinaus weder den „pädagogischen Zeigefinger" fürchten müssen noch dass sie mit der Art des Vortrags (z.B. sprachlich) überfordert werden. An die Präsentation der Projektergebnisse schließt sich dann ein erster Austausch über pädagogische Ziele des Projekts und familiäre Medienerziehung an.

Das Bündnis zwischen dem Blickwechsel e.V., der Grundschule und dem Kinder- und Familienzentrum Robinsbalje zielt ab auf die Implementierung der Medienkompetenzförderung in den Elementarbereich.

Eine Übersicht der von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung geförderten Projekte ist hier zu finden.

Projektergebnis

Die Zusammenarbeit mit den Kindern verlief sehr positiv, sie waren engagiert und begeistert bei der Sache.

Die Kinder entschieden sich – nachdem sie bei den wöchentlichen Treffen verschiedenste Lieder auf arabisch, schwedisch, englisch und türkisch gesungen haben – für ein schwedisches Kinderlied, das schließlich die „Hauptrolle" in ihrem Trickfilm spielen sollte und ein mehrsprachiges "Happy Birthday", weil es in der Zeit mehrfach Gelegenheit gab, zusammen Geburtstag zu feiern.

Gerade Trickfilme sind bei Kindern sehr beliebt, so dass sie diese Form für die kreative Untermalung ihrer Liedpräsentation wählten.

Hier kann ein Ergebnis aus der Multikulti-Musikwerkstatt angesehen werden:

DSC 0197Ideeninitiative „Kulturelle Vielfalt mit Musik"

liz mohn logoDie Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt mit ihrer bundesweiten, jährlichen Initiative inzwischen zum siebten Mal die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen. In diesem Jahr wird erstmals auch ein Kooperationsprojekt des Blickwechsel e.V. mit der Kita und der Grundschule Robinsbalje in Bremen gefördert.

Im Rahmen der „Multikulti-Musikwerkstatt" haben die Kinder die Möglichkeit - begleitet und unterstützt von einer Medienpädagogin des Blickwechsel e.V.  - die Lieder ihrer Kulturen vorzustellen und in einem kleinen Musikclip oder Trickfilm szenisch darzustellen und zu präsentieren.

Das Projekt ist auf 3 Monate angelegt, startete im Januar 2015 und wird zum Teil als wöchentliches Angebot  in der Schule, zum Teil als Blockveranstaltung (30.03. bis 01.04.2015, 10-13 Uhr) realisiert. Den Abschluss bildet eine feierliche Präsentation des Films für die Eltern am 20. April 2015 von 15 bis 16.30 Uhr in der Kita Robinsbalje.

Die Projektidee ist entstanden aus der Mitmachwerkstatt  "Ene Mene Medien", die der Blickwechsel e.V. seit Februar 2014 in der Bremer Kita Robinsbalje anbietet.

Die im letzten halben Jahr an der Mitmachwerkstatt „Ene Mene Medien" beteiligten Kinder gehen nun in die Schule. Die Multikulti-Musikwerkstatt zielt darauf ab, hier eine Fortführung der begonnenen Arbeit realisieren zu können. Projektinhalte und -tempo werden explizit so konzipiert, dass alle Kinder unabhängig vom Entwicklungsstand, Bildungshintergrund oder Herkunft in die Projektarbeit integriert werden können.

DSC 0234

Projektziele und -aufbau

Das frühzeitige miteinander Lernen in heterogenen Gruppen fördert die Entwicklung von gegenseitigem Verständnis, stärkt das soziale Miteinander und schafft wesentliche Grundlagen für Integration. Der kreative und gestalterische Einsatz von Medien bietet dafür ein hervorragendes Werkzeug. Über den selbst bestimmten Umgang mit medialen Gestaltungsmitteln sollen die Kinder angeregt werden, ihre besonderen Fähigkeiten zu entdecken und sich intensiv mit den spezifischen Besonderheiten des jeweiligen Mediums zu beschäftigen. Dies führt zu einer Erweiterung ihrer Medienkompetenz. Kinder lernen, wie Medienbeiträge entstehen, indem sie diese selbst produzieren. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, mit musikalischen und medialen Gestaltungsmitteln zu experimentieren, sich mit Liedtexten und -inhalten zu befassen, szenisch darzustellen und die ausgewählten Lieder kreativ zu präsentieren. Dabei sollen sie (möglichst) alles selbst bestimmen können, von der Auswahl der Lieder bis zur Gestaltung des Musikclips / Trickfilms. Die Medienpädagogin unterstützt bei Bedarf. So lernen die Kinder nicht nur einen Teil ihrer Kultur sondern auch die Medien von einer ganz neuen Seite kennen und erleben dadurch ein wichtiges Stück medialer Wirklichkeit. Diese kreative praktische Aktivierung lässt bereits Kinder im Vor- und Grundschulalter verstehen, dass Medien „gemacht" sind. So machen sie Erfahrungen als Produzent/innen und nicht nur als Konsument/innen, was ihre Medienkompetenz, eine wichtige Schlüsselqualifikation in der heutigen Mediengesellschaft, fördert. Zudem wird bei der Projektarbeit in positiver Weise das Miteinander von Kindern mit unterschiedlicher Herkunft oder unterschiedlichen Bildungsniveaus gefördert und ein chancengleicher Medienzugang angestrebt.

Abschließend wird für alle Eltern der am Projekt beteiligten Kinder ein Eltern-Kind-Nachmittag angeboten. Mit einer projektbezogenen Veranstaltung für Eltern steigt die Wahrscheinlichkeit, auch die Eltern zu erreichen, die ein ausschließlich auf Information ausgelegtes Angebot eher nicht nutzen würden. Denn die Eltern kommen im Allgemeinen dann sehr gerne zu Veranstaltungen, wenn sie Produktionen ihrer Kinder zu sehen bekommen und darüber hinaus weder den „pädagogischen Zeigefinger" fürchten müssen noch dass sie mit der Art des Vortrags (z.B. sprachlich) überfordert werden. An die Präsentation der Projektergebnisse schließt sich dann ein erster Austausch über pädagogische Ziele des Projekts und familiäre Medienerziehung an.

Das Bündnis zwischen dem Blickwechsel e.V., der Grundschule und dem Kinder- und Familienzentrum Robinsbalje zielt ab auf die Implementierung der Medienkompetenzförderung in den Elementarbereich.

Eine Übersicht der von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung geförderten Projekte ist hier zu finden.

Projektergebnis

Die Zusammenarbeit mit den Kindern verlief sehr positiv, sie waren engagiert und begeistert bei der Sache.

Die Kinder entschieden sich – nachdem sie bei den wöchentlichen Treffen verschiedenste Lieder auf arabisch, schwedisch, englisch und türkisch gesungen haben – für ein schwedisches Kinderlied, das schließlich die „Hauptrolle" in ihrem Trickfilm spielen sollte und ein mehrsprachiges "Happy Birthday", weil es in der Zeit mehrfach Gelegenheit gab, zusammen Geburtstag zu feiern.

Gerade Trickfilme sind bei Kindern sehr beliebt, so dass sie diese Form für die kreative Untermalung ihrer Liedpräsentation wählten.

Hier kann ein Ergebnis aus der Multikulti-Musikwerkstatt angesehen werden:

Kontakt / Information

Blickwechsel e.V. - Regionalbüro Bremen
Projektleitung: Susanne Roboom
Parkallee 48 │ 28209 Bremen
Telefon: 0421 792 69 68
Telefax: 0421 792 80 59
susanne.roboom@blickwechsel.org