ABU DHABI 9 272Medienpraktische Arbeit in Abu Dhabi - Sommer 2005

Multimedia ist nicht nur hierzulande ein interessantes Thema. Im Rahmen von berufsorientierten Ferienkursen (Summer-Challenge-Program) wurden deutsche Trainerinnen und Trainer engagiert, um in Abu Dhabi, dem größten der Vereinigten Arabischen Emirate, im Auftrag des dortigen Bildungsministeriums insgesamt ca. 500 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13–17 Jahren Einblicke in die Berufswelt zu verschaffen.

Sechs Wochen lang wählten sich die Schülerinnen aus einem vielfältigen Angebot Kurse aus. Das Angebot reichte dabei vom Hairdressing über First Aid bis hin zu Electronics, sogar eine Silberschmiede und eine Schneiderwerkstatt wurde angeboten. Und auch ein Team des Blickwechsel e.V. war beim Summer Challenge 2005 vor Ort. Die beiden Medienpädagoginnen Julia Steigenberger und Maren Risch boten in Abu Dhabi jede Woche einen medienpraktischen Computerkurs an.

abudhabi julia maren  abudhabi maedchen

Pro Woche nahmen zwischen 10 und 24 Mädchen das Angebot wahr, einige besuchten den Kurs sogar mehrfach. Durch Fragen wie "Darf ich noch eine zweite Seite über meine Freundinnen machen?" wurde deutlich, dass diese Mädchen ihr Wissen vertiefen wollten und aus sich selbst heraus ein Interesse an der Gestaltung von Webseiten gewonnen hatten.

"Hands on!", so lautete unser Motto! Die jeweils 5-tägigen Kurse ermöglichten den Teilnehmerinnen einen handfesten Einstieg in verschiedene Themenfelder. Einen Schwerpunkt unter anderen bildete das Kennen lernen der Computer-Hardware. Außerdem standen das Arbeiten im Netzwerk und Angebote rund ums Internet auf dem Programm. Die Schülerinnen lernten zudem, mit Frontpage eine eigene Internetseite zu gestalten.

abudhabi 4 008  abudhabi 4 021

abudhabi 9 267  abudhabi maedchen

An den ersten beiden Projekttagen schraubten die jungen Frauen selbstständig die Rechner auseinander, Erkundeten das Innenleben des Computers und bestimmten Hardwareteile und deren Funktion, bevor sie alles wieder ordnungsgemäß montieren. Beim Themenfeld Netzwerk nahm das Internet die größte Rolle ein. Dabei ging es sowohl um das World Wide Web, Virenschutz und Netiquette, also um allgemeine Regeln, die zur eigenen Sicherheit beim Surfen im Internet eingehalten werden sollten.

Natürlich gab es auch Zeit für die Internetrecherche und das Schreiben von E-Cards. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Erstellung einer eigenen Homepage. Bei der kreativen Umsetzung konnten die Mädchen ihre Themen selbst bestimmen, so entstanden Sites, die über die Geschichte der Emirate Auskunft geben, über das Modeverständnis dort informieren und das Thema Kinder und Computer aufbereiten.

Hier eine Beispielseite über den 2004 verstorbenen Sheik Zayed, den Gründer des modernen Abu Dhabi:

abudhabi bspseite

Neben den inhaltlichen Aspekten bot der Kurs einen kulturellen Austausch, wie er im Alltag sonst selten möglich ist. Die Arbeit mit Trainerinnen aus Deutschland bot den arabischen Schülerinnen die Gelegenheit, mehr über die europäische Kultur zu erfahren und ermöglichte den Trainerinnen einen besonderen Einblick in die arabische Lebensweise. Gerne würden sie auch 2006 wieder sagen: "Ab in die Wüste, der Sonne hinterher"– ab liebsten mit neuen und spannenden Kursinhalten.

abudhabi banner

Kooperationspartner des Summer Challenge 2005 in Abu Dhabi:

Froebel Academy International – www.fai-consult.de
Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, GTZ GmbH mit Sitz in Eschborn – www.gtz.de
Educational Zone Abu Dhabi

abudhabi gtz logo            abudhabi aedz logo

Ansprechpartnerinnen beim Blickwechsel e.V.:
julia.steigenberger@blickwechsel.org
maren.risch@blickwechsel.org