giessen 10Qualifizierungsangebot für ErzieherInnen in Hessen
Medienerziehung in der KiTa

Leider sind derzeit alle Plätze belegt. Wir hoffen in Kürze einen neuen Fortbildungsdurchgang anbieten zu können. Gerne können wir Sie dafür vormerken.

Diese berufsbegleitende Fortbildung verknüpft die Vermittlung von medienpädagogischen Wissen mit der alltäglichen Arbeitsrealität von ErzieherInnen. In den Seminaren wird aufgezeigt, wie pädagogische Projekte im Kindergarten umgesetzt werden können. Die Umsetzung eines Elternabends zum Thema "Medien und Kind" gehört ebenfalls zum Inhalt der Fortbildung.

Die Fortbildung dauert 9 Tage und erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa 6 Monaten. In diesem Zeitraum finden drei Seminare statt. Darin eingebettet ist die eigenständige Vorbereitung und Durchführung eines medienpraktischen Projekts durch die Teilnehmer/innen.

Der Blickwechsel bietet dieses Qualifizierungsangebot seit 1996 an (siehe auch unter www.kita-nrw.de).

bluemchenein Trickfilm von Tina Pfeiffer
entstanden in der Fortbildung Medienerziehung in der KiTa
2006
Quicktime 1.4 MB
ansehen

Tigerente, Teletubbies, Tagesschau & Co... Kinder bringen gerne ihre Medienlieblinge mit in den Kindergarten oder spielen ihre Medienerlebnisse im Gruppenraum nach. Fühlen Sie sich auch manchmal verunsichert, wie Sie mit derartigen Situationen umgehen sollen?
Fernseher, Gameboy oder der Computer... Medien sind ein selbstverständlicher Bestandteil des kindlichen Alltags. Haben Sie Lust, Kinder zu unterstützen, produktiv mit ihren Medien-erfahrungen umzugehen? Mit ihnen einen eigenen Trickfilm zu drehen oder ein Computerprojekt durchzuführen?
Die Flimmerkiste als Babysitter... Im Hinblick auf die Entwicklung der kindlichen Medienkompetenz spielt die Familie eine wesentliche Rolle. Wie gelingt es, mit Eltern über familiäre Mediennutzung ins Gespräch zu kommen?

Wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen stellen und Interesse haben, sich mit dem Thema Kinder und Medien intensiver zu befassen, dann haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Die Fortbildung »Medienerziehung in der KiTa«, die von MedienpädagogInnen des Blickwechsel durchgeführt wird, zeigt auf, wie medienpädagogische Ziele im Kindergarten und in der Elternarbeit attraktiv und spannend umgesetzt werden können. Medienpädagogische oder technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Leider sind derzeit alle Plätze belegt. Wir hoffen in Kürze einen neuen Fortbildungsdurchgang in Hessen anbieten zu können. Gerne können wir Sie dafür vormerken. Rufen Sie uns an!

giessen 10Qualifizierungsangebot für ErzieherInnen in Hessen
Medienerziehung in der KiTa

Leider sind derzeit alle Plätze belegt. Wir hoffen in Kürze einen neuen Fortbildungsdurchgang anbieten zu können. Gerne können wir Sie dafür vormerken.

Diese berufsbegleitende Fortbildung verknüpft die Vermittlung von medienpädagogischen Wissen mit der alltäglichen Arbeitsrealität von ErzieherInnen. In den Seminaren wird aufgezeigt, wie pädagogische Projekte im Kindergarten umgesetzt werden können. Die Umsetzung eines Elternabends zum Thema "Medien und Kind" gehört ebenfalls zum Inhalt der Fortbildung.

Die Fortbildung dauert 9 Tage und erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa 6 Monaten. In diesem Zeitraum finden drei Seminare statt. Darin eingebettet ist die eigenständige Vorbereitung und Durchführung eines medienpraktischen Projekts durch die Teilnehmer/innen.

Der Blickwechsel bietet dieses Qualifizierungsangebot seit 1996 an (siehe auch unter www.kita-nrw.de).

bluemchenein Trickfilm von Tina Pfeiffer
entstanden in der Fortbildung Medienerziehung in der KiTa
2006
Quicktime 1.4 MB
ansehen

Tigerente, Teletubbies, Tagesschau & Co... Kinder bringen gerne ihre Medienlieblinge mit in den Kindergarten oder spielen ihre Medienerlebnisse im Gruppenraum nach. Fühlen Sie sich auch manchmal verunsichert, wie Sie mit derartigen Situationen umgehen sollen?
Fernseher, Gameboy oder der Computer... Medien sind ein selbstverständlicher Bestandteil des kindlichen Alltags. Haben Sie Lust, Kinder zu unterstützen, produktiv mit ihren Medien-erfahrungen umzugehen? Mit ihnen einen eigenen Trickfilm zu drehen oder ein Computerprojekt durchzuführen?
Die Flimmerkiste als Babysitter... Im Hinblick auf die Entwicklung der kindlichen Medienkompetenz spielt die Familie eine wesentliche Rolle. Wie gelingt es, mit Eltern über familiäre Mediennutzung ins Gespräch zu kommen?

Wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen stellen und Interesse haben, sich mit dem Thema Kinder und Medien intensiver zu befassen, dann haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Die Fortbildung »Medienerziehung in der KiTa«, die von MedienpädagogInnen des Blickwechsel durchgeführt wird, zeigt auf, wie medienpädagogische Ziele im Kindergarten und in der Elternarbeit attraktiv und spannend umgesetzt werden können. Medienpädagogische oder technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Leider sind derzeit alle Plätze belegt. Wir hoffen in Kürze einen neuen Fortbildungsdurchgang in Hessen anbieten zu können. Gerne können wir Sie dafür vormerken. Rufen Sie uns an!

Information und Anmeldung:

Die Eigenbeteiligung beträgt pro Erzieher/in 200 Euro.
Anmeldungen ab derzeit leider nicht möglich. Die Seminarorte richten sich nach den eingehenden Anmeldungen.

Kontakt über die Projektleitung:

Sabine Eder
Gaußstraße 2a, 37083 Göttingen
Telefon/Fax: 0551 48 71 06 oder mobil 0173 524 30 20
Email: blickwechsel@blickwechsel.org

Feedback

Monika Wilhelm, Fachberaterin Kindertagesstätten, Weiterstadt

"Danke für eine hochinformative Woche in angenehm entspannter Lernatmosphäre. Seminaraufbau und die Art der Vermittlung fand ich sehr gelungen und haben mir den Zugang leicht gemacht. Hätte nicht gedacht, dass Computer und ich in diesem Leben noch mal zueinander finden! Bin immer noch am Verdauen, hoffe aber, dass alles Erlernte in meinem Hirn korrekt gespeichert, in entsprechenden Dateien abgelegt und wieder zu finden ist!
A. und ich sind für unser Kita-Projekt jedenfalls hoch motiviert aus dieser Woche gegangen. Das Konzept steht und wir können bestimmt am 1. Juni schon über einen Zwischenstand berichten. Ich freue mich schon jetzt auf diesen Erfahrungsaustausch! In der Zwischenzeit werde ich fleißig weiter üben und mit meiner Tochter ein Wochenkontingent an deren Computer aushandeln. Mal sehen, wie viele Zeit-Chips sie mir zugesteht!

PS: By the way, this is my first E-mail ever!"

Erzieherin aus Frankfurt

"In unserer gem. Fortbildungszeit habe ich viele technische Geräte, ihre Funktion und ihre Anwendung kennen gelernt. Ich begriff, dass der Bereich gar nicht so kompliziert ist, wie es für mich davor ausgesehen hat. Jetzt suche ich mir solche Geräte aus, deren Bedienung mir passt und lasse mich durch Dritte nicht beeinflussen. Dadurch habe ich auch weniger Angst sie zu bedienen. Somit kann ich auch im Kindergarten mit den Kindern freier mit verschiedenen technischen Geräten arbeiten und die Kinder spüren das. Sie fotografieren mit dem Fotoapparat oder dem Handy unbefangener und auch Geräusche oder Stimmen aufzunehmen macht denen keine Probleme. Sie dürfen in der Kita das ausprobieren was zu Hause oft verboten oder unbekannt ist. Meine neue Kenntnisse bereichern jedes Thema und ich habe nebenbei eine wunderbare Dokumentation meiner Arbeit. Außerdem haben Träger und Eltern einen immer aktuellen Einblick in unseren Arbeitsalttag.
Also, ich sage nur, es hat sich gelohnt dabei zu sein, danke!"

Erzieherin aus Gießen

"Ich möchte mich für eine arbeitsreiche und wunderschöne Woche bedanken! Es hat mir richtig viel Spaß gemacht, gemeinsam mit der Gruppe und dir zu
arbeiten. Das meiste, was wir gemacht haben, war Neuland für mich. Jedoch sehr interessant und hat mich richtig motiviert weiter zu machen. Ich finde die Arbeit, die ihr leistet super!!! Man kann es schon nicht mehr Beruf nennen, sondern "Berufung". Mit welchem Engagement ihr an die Sache geht, wie viel Zeit ihr dazu verwendet (bis nachts um 3 Uhr) und mit welcher Überzeugung ihr euer Tun rüber bringt. Dabei jedoch immer ruhig und ausgeglichen bleibt. Wenn die Fragen der Teilnehmer auch noch so ..... sind oder immer wieder gestellt werden. Am meisten Spaß gemacht, hat mir das Herstellen des Trickfilms und die
Verfilmung eines Bilderbuches. Ich denke, dies ist auch für meine Altersstufe (Kita) geeignet. Die TRICKBOXX habe ich zu Hause aufgebaut und gemeinsam mit meiner Tochter ausprobiert. Wir haben unseren ersten kleinen Trickfilm erstellt. Nichts besonderes, aber immerhin. Außerdem haben wir gezaubert. Leider konnten wir den Film noch nicht bearbeiteten, der Kiga-Computer ist nicht ausreichend ausgestattet. Gefehlt hat mir in dieser Woche an Themen eigentlich nichts. Für manches hätte ich gerne noch etwas mehr Zeit gehabt. Ich hätte gerne noch so 1-2 Tage das Schneiden und Nachvertonen am PC geübt."

Erzieherin aus Groß-Gerau

Mein Feedback:
positiv:
- viele neue Ideen für die Arbeit mit Medien im Kindergarten
- mehr Selbstvertrauen im Umgang mit Computer und Co.
- guter Austausch mit anderen Erzieherinnen
- viel Spaß in der Praxiswoche, mit ganz vielen neuen Anregungen

negativ:
- dass man in der Einrichtung nicht alles machen kann, da die technische Ausstattung nicht vorhanden ist

Erzieherin aus Staufenberg

"Wie hat es mir gefallen? Als erstes, SUPER GUT!
Auf dieser Fortbildung habe ich sehr viele Eindrücke und Ideen sammeln können. Am Anfang war für mich das Projekt mit dem Medium Computer ein riesengroßer Berg der sich vor mir aufgetürmt hat. Es wurden sehr viele Informationen an uns Teilnehmer abgegeben.

Mit diesen Infos und den entstandenen Fragen war man aber nie alleine. Jederzeit konnte man sich an Bine oder Telke wenden und wurde immer wieder motiviert. Mit den Präsentationen der anderen Projekte gab es unglaublich viele Ideen für neue Projekte. Ich hatte große Lust sofort ein neues Projekt zu starten. Die Kompetenz im Hinblick auf das Medium Computer und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist bzw. sind in dieser Zeit gewachsen. Was hat mir gefehlt und was hätte ich mir gewünscht?

Mir hat mehr Zeit gefehlt. Ich hätte gerne noch sehr viel mehr über die anderen Projekte erfahren, besonders die Projekte die ein anderes Medium umfassen. Der Weg zu dem Endprodukt ist spannend und einfach mehr Zeit wert. Mit zwanzig Teilnehmern war die Fortbildung überbelegt"

Erzieherin aus Offenbach

"Ich fand die Praxiswoche toll sie hat mir viel Spaß gemacht. Besonders gut gefallen haben mir unter anderem die Arbeit in der Dunkelkammer und das Hörspiel! Die Kleingruppe Audio war super, hätte aber auch gerne mal einen Tag noch für digitale Fotografie gehabt... Es wäre übrigens toll, wenn es noch mal so eine Art Fortsetzungsfortbildung gäbe, da würde ich mich dann auch gerne mal näher mit Video/ PC beschäftigen!"

Erzieherin aus Marburg nach der Praxiswoche

"Ich wollte mich für die zwei tollen Fortbildungstage bedanken!
Das ist richtig ehrlich gemeint!!!!
Heute, mit einer Woche Abstand kann ich das sagen. Am Ende des zweiten Fortbildungstages dachte ich, das war dein größter Fehler in deiner Erzieherlaufbahn. Ich kam mit ganz klaren Vorstellungen am Donnerstag nach Weiterstadt und habe am Donnerstagabend schon bemerkt, dass die Vorstellungen bröckeln. Am Freitag dachte ich, wie schon gesagt, das wird nix!!! Ich habe dann ca. 2 Tage gebraucht, um mein Durcheinander im Kopf mit dem Durcheinander im Bauch zu sortieren. Es ging mir also zwei Tage so richtig schlecht. Irgendwann habe ich gemerkt, was eigentlich der Grund des Durcheinanders ist. Ich habe keine Angst vor den Geräten und der Benutzung, sondern ich habe vor der Frage gestanden: WIE, WANN und WOMIT starte ich ein Projekt.

Grund: In unserer Einrichtung gibt es einen Computer (Büro), der auch nicht schlecht ist, aber vom Platz her, für die Arbeit mit Kindern nicht zu gebrauchen ist. (Und Computer war mein großer Favorit). Die momentanen Räumlichkeiten auch das Aufstellen eines Computers gar nicht zulassen.

Bei uns laufen von fünf Tagen Kitaarbeit, an vier Tagen Projekte und am fünften Tag ist spazieren gehen angesagt. Erschwerend kommt hinzu, dass Geld generell Mangelware ist. Mittlerweile bin ich bei der Videokamera angelangt. Diese habe ich selbst, es gibt noch eine bei einer Kollegin und ein Stativ bei einer anderen Kollegin. So, dass ich mir nicht den Kopf zerbrechen muss, wo bekomme ich alle Geräte her. Somit bin ich nicht ausschließlich auf die Filmbildstelle in Groß-Gerau angewiesen.

Besonders positive Reaktion auf meine Fortbildung kam aus unserem Team:

Auch im Team gab es große Begeisterung, als ich selbst voller Begeisterung von meiner Fortbildung erzählt habe. Wir haben beschlossen, zwei Räume neu zu gestalten, so dass es in einem Raum Platz für einen Computer gibt. Das heißt, es wird mittelfristig (ich hoffe innerhalb eines Jahres) einen Computer für die Kinder bei uns geben. Darauf freue ich mich schon besonders. Ganz ehrlich, ich fand die zwei Tage richtig toll. Sie waren zwar sehr anstrengend, weil eben viel über den Kopf ging.... Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf die Woche im April!!"